Für gesunde Wälder

"Ich wünsche mir, dass wir auch in Zukunft einen gesunden Wald geniessen können."

Annett Jung, von der Forstbetriebsgemeinschaft Freibergerland-Erzgebirge

 

Borkenkäferplage

Sachsens Wälder werden vom Borkenkäfer zerstört – heftige Stürme, der milde Winter und der Dürresommer sorgten für ideale Fortpfl anzungsbedingungen der Käfer und damit für die größte Plage seit 1947. „Wichtig ist jetzt, dass die befallenen Bäume aufgearbeitet und aus dem Wald abtransportiert werden. Nur so kann der massenhafte Borkenkäfer-Befall weiterer Bäume eingedämmt werden“, sagt CDU-Landwirtschaftspolitiker Andreas Heinz. Für die Bewältigung dieser Katastrophe, für notwendige Nachpfl anzungen sowie zur Reduzierung der Holzpreisverluste werden wir zusätzlich 40 Mio. Euro zur Verfügung stellen. Berücksichtigt werden dabei nicht nur der Staatsbetrieb Sachsenforst, sondern ebenso die sächsischen Privat- und Körperschaftswaldbesitzer.“

Schutz vor Wölfen

Der Wolf breitet sich in Sachsen seit Jahren aus. Überall im Land werden Schafe gerissen. So entstehen bei den Tierhaltern enorme Schäden. Außerdem wachsen die laufenden Aufwendungen für den Herdenschutz sowie zusätzlichen Kontrollen auf den Weiden stetig und damit auch die laufenden Kosten der Weidetierhalter. Um die Tiere in Zukunft noch besser zu schützen, werden Schaf- und Ziegenhalter mit insgesamt 5 Mio. Euro in den kommenden beiden Jahren unterstützt. Damit soll bestimmten Tierhaltern ein Ausgleich für zusätzliche Aufwendungen zur Verhinderung von Wolfsrissen auf den Weiden finanziert werden.

 

"Der uneingeschränkte Schutz des Wolfes ist in der jetzigen Form nicht mehr gerechtfertigt."

Andreas Heinz, Agrarpolitischer Sprecher