Für Sport in Sachsen

Eine Heimat für den Sport

„In Sachsen ist der Sport zu Hause“, sagt der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolf-Dietrich Rost, Seit Jahren steigen die Mitgliederzahlen in den 4.460 Sportvereine. Mehr als 650.000 Sachsen treiben dort regelmäßig Sport. Mit dem neuen Doppelhaushalt sorgen wir dafür, dass die Rahmenbedingungen noch besser werden. Deshalb stellen wir dem sächsischen Sport mehr als 119 Mio. Euro zur Verfügung.

„Uns ist wichtig, dass sowohl der Breiten- als auch der Leistungssport von unseren Entscheidungen profitieren.“

Wolf-Dietrich Rost, Sportpolitischer Sprecher

 

Mehr Geld für Übungsleiter

Das Sportreiben in den sächsischen Vereinen ist ohne das freiwillige Engagement der vielen ehrenamtlichen Trainer und Übungsleiter, Kampf- und Schiedsrichter sowie Helfer undenkbar. Das wollen wir stärker fördern und anerkennen, indem wir die Übungsleiterpauschale um 100 Euro auf insgesamt 350 Euro jährlich erhöhen. Und wir werden Sportvereine und Fachverbände weiter entlasten. Sie sollen für ihre Aufgaben weniger eigenes Geld, zum Beispiel aus Mitgliedsbeiträgen, aufwenden müssen. Künftig beträgt deshalb der Mindest-Eigenanteil nur noch fünf statt bisher zehn Prozent.
 

Gute Sportanlagen und Geräte

Der Landessportbund ist wichtig, denn er vertritt alle Sportvereine, Landesfachverbände, Kreis- und Stadtsportbünde sowie weitere Sportinstitutionen. Für seine Arbeit bekommt er künftig 24 Mio. Euro pro Jahr. Das ist ein Plus von 3,5 Mio. Euro. Aufgestockt werden damit u.a. die Talentförderung und die Möglichkeiten zum Kauf teurer Großgeräten, wie zum Beispiel ein neuer Stufenbarren im Turnverein. Aber auch moderne Sportanlagen sind wichtig. Daher wird Sachsen in den nächsten beiden Jahren 47,1 Mio. Euro in den Neu- und Ausbau sowie deren Sanierung investieren.